Drachenhöhle Furth im WaldDrachenhöhle Furth im Wald

Museum


,

Museumssparte

Beschreibung

Der Drache „Tradinno“, ist ein weltweit einmaliges technisches Wunderwerk. Durch den Namen „Tradinno“ soll die Verbindung von „Tradition“ und „Innovation“ betont werden.
mehr

Informationen zu Zeit und Dauer

Di - So von 10:30 - 16:00 geöffnet

Besonderheiten

Der Drache liegt in seiner Höhle im Schlaf – und das nicht ohne Symbolik!
Denn auch im Festspiel liegt der Drache lange im Schlaf, viele Jahrtausende: Von seinem urzeitlichen Auftauchen als Freund der Menschen, der ihnen sein Feuer gab, bis zu den kriegerischen Auseinandersetzungen des 15. Jahrhunderts, die ihn, und diesmal in seiner bösen Erscheinungsform, wieder erweckten.

Die Drachenhöhle ist aber nicht nur die Unterkunft von „Tradinno“, sie ist auch ein Ort der Information für die Besucher, die einen näheren Blick auf die Geschichte unseres Volksschauspiels werfen wollen. Dabei hat man eine ganz neue Art der Präsentation gewählt: Der Besucher geht nicht durch hell geweißelte museale Räume und betrachtet in aller Stille Exponate an den geraden Wänden.

Das Konzept der Einrichtung vermittelt durchgehend den Höhlencharakter. Was ist das wichtigste Merkmal einer Höhle? „Dunkelheit“. Daher ist der gesamte Höhlengang komplett mit schwarzem Stoff verhängt. Die Aufmerksamkeit des Betrachters wird somit ausschließlich auf die Ausstellung und den Drachen gelenkt. Gleich im Eingangsbereich durchschreitet man einen „Wald“, bestehend aus einigen einheimischen Bäumen und Ästen, um in die Höhle zu gelangen. Im Höhlengang selbst findet man im Rahmen einer Ausstellung in Wort und Bild die Geschichte der Drachen in Furth, die Geschichte des Drachenstichs und die technische Entwicklung von „Tradinno“. Ergänzt wird die Ausstellung durch mittelalterliche Exponate, technische Modelle, sowie durch Informationsfilme auf integrierten Flachbildschirmen zu den Themen Alter Drache, Festspiel und Technik. Bis schließlich in der großen Höhle die Aufmerksamkeit des Betrachters ausschließlich auf den Drachen, den Schluss- und Höhepunkt der Informationstour, gerichtet ist. Effektvolle Beleuchtung und eine mystische Sound-Collage im Hintergrund verstärken die ohnehin beeindruckende Wirkung.

Öffentlichkeitsarbeit

Flyer, Printmedien, Radio, Internet

alle Projekte dieses Museums
zurück

Kurzinfos

Thema

Geschichte
Technik

Zielgruppe

Bildungseinrichtungen:
Grundschule, Primarstufe
Sekundarstufe 1
Sekundarstufe 2
Förderschulen u.ä.
Berufsschulen
Hochschulen & Universitäten
Volkshochschulen u.ä.
Einzel- und Gruppenbesucher:
Kinder, bis ca. 12 Jahre
Jugendliche, von ca. 12 bis 15 J.
Jugendliche, von ca. 15 bis 18 J.
Junge Erwachsene, ab ca. 18 J.
Erwachsene
Familien
Senioren
Mehrere Altersklassen
Einzelne Berufsgruppen
Konzeptionelle Schwerpunkte:
generationsübergreifend

Format

personale Angebote in den Ausstellungen:
Fachführungen
personale Angebote begleitend zu den Ausstellungen:
Ferien- & Freizeitangebote
Vorträge
Medienangebote in den Ausstellungen:
Schautafeln, Texte, Bilder u.ä.
Ton, Film, Animation u.ä.
Medienangebote begleitend zu den Ausstellungen:
Führungsblätter, Museumsrucksäcke u.ä.
Audioguides, PDA, I-Pods u.ä.

Laufzeit

01.04.2018 - 31.10.2018

erstellt: 28.08.2014
geändert: 08.02.2018