Neu in der Datenbank!

"Die Ovelgönner Zeitkurbel - Ein Pilotprojekt zur Bewahrung und Vermittlung der Kulturgeschichte der Dörfer - am Beispiel des ehemaligen Burgdorfes Ovelgönne in der Wesermarsch. " zu den 10 neusten Einträgen

Kindheiten im GenerationenvergleichKindheiten im Generationenvergleich

Museum

Fränkisches Museum Feuchtwangen
91555 Feuchtwangen, Bayern
www.fraenkisches-museum.de

Museumssparte

Volkskundemuseum
Volkskunst, Volkskunde, Handwerk, Kunst

Beschreibung

"Mama, wie war das, als du noch klein warst?" Ausgehend von dieser Frage haben Schülerinnen und Schüler der Volksschulen Feuchtwangen (Jahrgangsstufen 2 bis 9) die Kindheit ihrer eigenen Eltern und Großeltern erforscht. Angeleitet wurden sie durch ihre Lehrer, die sich in einem temporären Arbeitskreis Museumspädagogik zusammenfanden und Fragebögen zu folgenden Themen ausarbeiteten: Spiele / Spielsachen, Lieblingsbücher, Mode, Sammelleidenschaften, Hits - einst und jetzt, Generationenkonflikte, Mitarbeit in der Familie. Die Schüler recherchierten jeweils über ein Thema bei ihren Eltern und Großeltern, zum Teil mit erstaunlichen Ergebnissen ...mehr

Zusätzliche Informationen zur Zielgruppe

Schüler und Schülerinnen der Volksschulen Feuchtwangen konnten unter Anleitung ihrer Klassenlehrer und Fachlehrer Formen von Kindheit der eigenen Eltern und Großeltern erforschen.

Besonderheiten

Die Schüler wurden angeleitet, Themen, die für sie selbst relevant sind, in der älteren Generation, im eigenen familiären Umfeld, zu erkunden. Dabei konnten sowohl Konstanten festgestellt werden (Lieblingsbücher, Sammeleidenschaften), wie auch erstaunliche Umbrüche innerhalb von nur drei Generationen. Die Schülerinnen, ausnahmlos in Hosen gekleidet, standen vor den Klassenfotos ihrer Großmütter, die ausnahmlos im Kleid und Schürze abgebildet waren. Eine Großmutter erzählte, dass sie sehr stolz war, als sie ihre erste Hose anziehen durfte! Generationenkonflikte werden heute anders ausgetragen. Zweimal wurde in der älteren Generation berichtet, man habe geheiratet (!), um sich der elterlichen Autorität zu entziehen. Die Großeltern und Eltern im ländlichen Franken haben in der Regel in der Landwirtschaft mitgearbeitet oder sich an Heimarbeit beteiligt. Die Kinder heute pflegen ihre Meerschweinchen / Haustiere und so weiter.
Das Projekt ist jederzeit wiederholbar und würde z.B. in Großstädten sicher andere, spannende Ergebnisse bringen.

Probleme & Lösungen

Die Vorbereitungszeit zog sich sehr in die Länge, da die beteiligten Lehrer in Vollzeit berufstätig waren und es immer wieder Probleme bei der Terminkoordinierung gab.
Für einige Themen gab es kaum aussagekräftige Objekte, zum Beispiel Mode. Die Kinderkleidung der Großeltern und Eltern war in der Regel aufgetragen und entsorgt worden, daher ergänzten Leihgaben vom Fränkischen Freilandmuseum dieses Thema. Die recherchierten Lieblingshits der Großelternwurden von einem Lehrer aufbereitet und in der Ausstellung zum Anhören präsentiert - das erzielte bei den Schülern und jugendlichen Besuchern regelmäßig Lacherfolge.
Der Etat war sehr knapp zur Realisierung des Projekts und der anschließenden Ausstellung. Wir bekamen Sachspenden.

Öffentlichkeitsarbeit

Flyer, Radio, örtliche Zeitungen

alle Projekte dieses Museums
zurück

Kurzinfos

Thema

Volkskunde: Kindheit

Zielgruppe

Bildungseinrichtungen:
Grundschule, Primarstufe
Sekundarstufe 1
Konzeptionelle Schwerpunkte:
generationsübergreifend

Format

personale Angebote begleitend zu den Ausstellungen:
Labore & Werkstätten
Medienangebote begleitend zu den Ausstellungen:
Führungsblätter, Museumsrucksäcke u.ä.
Mobiles Museum, Koffer, Mitmachausstellungen

Zeitraum, Stundenvolumen

9 Monate
insgesamt ca. 30 Stunden

Kooperationspartner

Lehrer der beteiligten Schulklassen

Entstandene Gesamtkosten

500 €

erstellt: 07.05.2010
geändert: 14.02.2011