Neu in der Datenbank!

"Pressefreiheit und Gleichschaltung"
zu den 10 neusten Einträgen

Schule im MuseumSchule im Museum

 

Museum

Lindenau-Museum Altenburg
04600 Altenburg, Thüringen
www.lindenau-museum.de

Museumssparte

Kunstmuseum
Frühe italienische Malerei, Antike Keramik, Abguss-Sammlung, Historische Kunstbibliothek, Malerei und Graphik 17. bis 20.Jh., Plastik

Beschreibung

Ein Tandem für Thüringen
Eine Jury aus Bildungs- und Museumsexperten hatte vor einigen Jahren für das bundesweite Projekt schule@museum 16 Bildungspartnerschaften ausgewählt – eine aus jedem Bundesland. Sie bestehen jeweils aus einer Schule und einem Museum. Für Thüringen erhielten das Lindenau-Museum und das Christliche Spalatin-Gymnasium aus Altenburg als Tandem-Partner den Zuschlag. Beide hatten sich an dieser bundesweiten Ausschreibung beteiligt. Unter fast 150 Bewerbungen gehörten sie zu den 16 besonders kreativen Beispielen. Lindenau-Museum und Spalatin-Gymnasium haben im Rahmen des Modellprojektes das Bundesland Thüringen vertreten.
mehr

Zusätzliche Informationen zur Zielgruppe

Dieses Angebot wurde speziell für die Schüler der Klassenstufe 6 des Christlichen Spalatin-Gymnasiums erarbeitet. Teile davon sind aber auch von den Schulen der Stadt und des Landkreises nutzbar im Rahmen von Projekttagen oder in Unterrichtsstunden realisierbar.
Auch für Schüler der älteren Jahrgänge bieten wir verschiedene Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung im Museum an. In der Regel erbitten wir uns dabei Hinweise der Fachlehrer.

Die weitere Beschreibung bezieht sich auf die Kooperation mit dem Christlichen Spalatin-Gymnasium Altenburg.

Informationen zu Zeit und Dauer

Das Projekt wurde 2004 initiiert und existiert seit dieser Zeit kontinuierlich; die Schüler der Klasse 6 des Christl. Gymnasiums kommen ein Schulhalbjahr lang wöchentlich ins Museum

Anmerkungen zu den Kosten und zur Finanzierung

Der Schulförderverein übernimmt die Kosten für die praktische Ausbildung - Material, Energie (Brennkosten) usw.
Die Schule beteiligt sich in geringem Umfang mit Honorarmitteln;

Besonderheiten

Im Rahmen von Tandem konnte ein Arbeitsheft finanziert werden, das allen Schulen der Stadt und des Landkreises zur Verfügung steht.

In das Museum ist seit seiner Gründung (1848) eine Jugendkunstschule- das Studio Bildende Kunst - integriert. Eine deutschlandweit einzigartige Situation. Anschauung vor dem originalen Kunstwerk, direkte Auseinandersetzung und Umsetzung in eigener praktischer künstlerischer Tätigkeit ist also bei uns Alltag. Es gibt eine Druckwerkstatt, ein Atelier zum Malen und Zeichnen und eine Keramikwerkstatt im Museum

Museumspädagogik und Studio Bildende Kunst wurden im Jahr 2014 für den Thüringer Kulturpreis nominiert.
(Den Preis hat letztlich ein anderes Projekt bekommen, aber wir waren ein wenig stolz.)

Probleme & Lösungen

Das große Interesse der Schulen bringt uns an unsere Grenzen. Das Museum hat 1/2 Stelle für Museumspädagogik.
Honorarmittel gibt es keine. Seit Jahren werden alle Wissenschaftler in die Vermittlungsarbeit einbezogen. Für die Schulen ist das ein anspruchsvolles und besonderes Angebot!

Öffentlichkeitsarbeit

Presse, Flyer, Arbeitsheft, Dokumentationen, 2 x im Jahr öffentliche Präsentationen der Schüler über ihre Arbeit

Empfehlung

Gern uns kontaktieren; wir haben viel gelernt in den letzten zehn Jahren!

alle Projekte dieses Museums
zurück

Kurzinfos

Thema

Kulturgeschichte
Kunst: Museumssammlung/Arbeiten im Museum

Zielgruppe

Einzel- und Gruppenbesucher:
Jugendliche, von ca. 12 bis 15 J.

Format

personale Angebote begleitend zu den Ausstellungen:
Seminare
Gesprächs- & Arbeitskreise

Laufzeit

01.01.2004 - keine Angabe

Zeitraum, Stundenvolumen

ein Schulhalbjahr (4 bis 5 Monate)
insgesamt 2h bis 4h wöchentlich

Kooperationspartner

Kunstpädagogen der Schule, eine freie Mitarbeiterin und der Schulleitung des Gymnasiums

erstellt: 26.07.2010
geändert: 29.09.2014