Neu in der Datenbank!

"Daphne ohne Apoll. Verwandlungen von Richter bis Lassnig aus der Sammlung Klöcker" zu den 10 neusten Einträgen

neu eingerichtetes Kreativlabor des Museum für Konkrete
Kunstneu eingerichtetes Kreativlabor des Museum für Konkrete Kunst

Museum

Museum für Konkrete Kunst
85049 Ingolstadt, Bayern
www.ingolstadt.de/tourism/museen/konkrete.htm

Museumssparte

Kunstmuseum

Beschreibung

Im Kreativlabor kann nach Herzenslust mit einer Vielfalt an verschiedenen Materialien wie Glanz-, Transparent- und Tonpapier, Stiften, Fäden und Klebebändern gemalt, gesklebt und künstlerisch experimentiert werden, so dass dort im Laufe der Ausstellung ein riesiges Gemeinschaftskunstwerk entstand und noch entstehen wird.
mehr

Zusätzliche Informationen zur Zielgruppe

Zielgruppe sind vor allem Familien, die auf eigene Faust die Museumsthemen Farben und Formen, Gestaltung und Optik erkunden wollen.
Aber auch Kindergärten und Schulklassen haben das Kreativlabor erkundet, Workshops und Kindergeburtstage haben erfolgreich darin Platz gefunden. Auch Erwachsene haben sich begeistert auf die Angebote des Kreativlabors eingelassen.

Informationen zu Zeit und Dauer

parallel zur speziell für Kinder entworfenen Ausstellung "eckig, rund und bunt"

Anmerkungen zu den Kosten und zur Finanzierung

Über die Agentur für Freiwilligenarbeit haben sich mehrere freiwillige Helfer gemeldet, die in ihrer Freizeit mit Kindern kreativ gestalten wollten. Sie konnten so eigene wertvolle Erfahrungen im Umgang mit Kindern machen und ihren persönlichen Zugang zur

Besonderheiten

Durch das kostenlose Angebot für alle Altersgruppen soll die Hemmschwelle für den Museumsbesuch herabgesezt werden, ein reichhaltiges Angebot an Spielen, Experimenten, Büchern und Gestaltungsmaterial macht die Begegnung mit gegenstandsloser Kunst zum Erlebnis. Ohne Anmeldungen und Führungsbuchungen können Kinder gemeinsam mit ihren Erwachsenen Kreativität erleben.

Viele Kinder sind so zu immer wiederkehrenden Stammgästen geworden und verfolgen, wie sich die Gemeinschaftskunstwerke des Kreativlabors weiterentwickeln. Auch die Eltern können sich hier Anregungen zur eigenen kreativen Gestaltung mit ihren Kindern holen. Der Labor- und Experimentiercharakter steht hier im Vordergrund. Alle ist erlaubt, es gibt kein einschränkendes richtig oder falsch.

Probleme & Lösungen

Der große Andrang konnte durch eine Erweiterung der Zeichenflächen bewältigt werden.
Die rechtliche Verantwortung der Freiwilligen wurde durch einen Hinweis auf die Aufsichtspflicht der Eltern begrenzt, um die freiwilligen Helfer zu entlasten.

Öffentlichkeitsarbeit

Flyer, Homepage, Radio, Fernsehen, Plakate, Newsletter

Empfehlung

Das Angebot wurde bewusst offen und ansprechend gehalten, um die Neugier und Phantasie der Besucher anzuregen.
Das Kreativlabor wurde klar von der Ausstellung abgegrenzt um eine gedankliche Trennung zwischen zu schützender, nicht anfassbarer Kunst und dem zum Anfassen anregenden Material zu erzeugen. Schäden an den Kunstwerken wurden so erfolgreich vermieden. In vielen museumspädagogischen Abteilungen gibt es sicher einen großen Fundus an Materialien, die in einem Kreativlabor eine neue Verwendung finden können. Besonders auch Spiele, Puzzle und andere Materialien die nur in kleinerer Anzahl im Bestand vorhanden sind, können hier auch Verwendung finden, da ja besonders Familien und Einzelbesucher angesprochen werden.

alle Projekte dieses Museums
zurück

Kurzinfos

Thema

Kunst

Zielgruppe

Bildungseinrichtungen:
Kindergarten, Vorschule
Grundschule, Primarstufe
Sekundarstufe 1
Gesellschaftlich und sozial relevante Einrichtungen u.ä.:
Jugendhilfe- & freizeit
Einzel- und Gruppenbesucher:
Kindergarten- & Vorschulkinder
Kinder, bis ca. 12 Jahre
Familien
Mehrere Altersklassen
Konzeptionelle Schwerpunkte:
generationsübergreifend

Format

personale Angebote begleitend zu den Ausstellungen:
Kindergeburtstage u.ä.
Ferien- & Freizeitangebote
Labore & Werkstätten
Workshops
Feste, Jubiläen, „Tag des..“ u.ä.

Laufzeit

20.07.2014 - 19.10.2014

Kooperationspartner

Agentur für Freiwilligenarbeit

erstellt: 17.09.2014
geändert: 30.09.2014