Neu in der Datenbank!

"Fotografien der Vergangenheit. José Ortiz Echagüe (Spanien 1886-1980)" zu den 10 neusten Einträgen

Ergebnisliste

Remix-MuseumRemix-Museum

Museum


,

Museumssparte

Beschreibung

Warum ein digitales Remix.Museum? Für die Form des Museums sprachen eine Reihe von Gründen. Zeitgenössische Remix- und Mashupkultur im Internet im Allgemeinen und Remixpraktiken im Besonderen werden häufig immer noch als minderwertiger und deshalb weniger schützenswert beschrieben als „professionelle“, „echte“ oder „originäre“ Kunst. Auf diese Weise wird dann auch gerechtfertigt, warum die Kreativität „ursprünglicher“ UrheberInnen sehr viel höher zu gewichten ist als die Kreativität nachfolgender Remix-UrheberInnnen.
mehr

Informationen zu Zeit und Dauer

Prinzipiell handelt es sich um eine kontinuierlich erweiterte Sammlung ohne zeitliche Beschränkung.

Anmerkungen zu den Kosten und zur Finanzierung

Finanzierung durch Spenden und ehrenamtliche Mitarbeit des Vereins Digitale Gesellschaft e. V.

Besonderheiten

Das Museum existiert ausschließlich online, was gleichzeitig eine kontinuierliche Erweiterung sowie die anschauliche Präsentation von Beispielen in Form von Video-, Audio- und Bildformaten ermöglicht.

Öffentlichkeitsarbeit

http://museum.rechtaufremix.org

Empfehlung

Kontakt aufnehmen mit Menschen aus dem Bereich der digitalen Zivilgesellschaft rund um Organisationen wie den Digitale Gesellschaft e. V., die Open Knowledge Foundation oder den Chaos Computer Club.

alle Projekte dieses Museums
zurück

Kurzinfos

Thema

Kunst: Medienkunst
Technik: Kunst

Zielgruppe

Bildungseinrichtungen:
Sekundarstufe 2
Hochschulen & Universitäten
Volkshochschulen u.ä.
Gesellschaftlich und sozial relevante Einrichtungen u.ä.:
Jugendhilfe- & freizeit
Einzel- und Gruppenbesucher:
Jugendliche, von ca. 15 bis 18 J.
Junge Erwachsene, ab ca. 18 J.
Erwachsene
Konzeptionelle Schwerpunkte:
generationsübergreifend

Format

Medienangebote in den Ausstellungen:
Ton, Film, Animation u.ä.
Computerstationen u.ä.

Laufzeit

04.05.2013 - 05.05.2018

Kooperationspartner

Digitale Gesellschaft e. V., Lehrstuhl für Mediengeschichte und Visuelle Kultur der Universität Siegen

erstellt: 15.09.2015
geändert: 06.10.2015