Neu in der Datenbank!

"Pressefreiheit und Gleichschaltung"
zu den 10 neusten Einträgen

Fit für die ZukunftFit für die Zukunft

 

Museum

Naturkunde-Museum Bielefeld
33602 Bielefeld, Nordrhein-Westfalen
www.namu-ev.de/bildung-vermittlung/bildung-fuer-eine-nachhaltige-entwicklung/

Museumssparte

Naturkundliches Museum

Beschreibung

"Fit für die Zukunft" ist ein 4-tägiges, handlungsorientiertes Schulprojekt, das dem Bildungsziel für eine nachhaltige Entwicklung entspricht. Unter dem Namen "museumMobil" besucht das namu an drei Tagen für jeweils drei Stunden die Schule mit verschiedenen Modulthemen.
Das erste Modul ist eine Bionik-ForscherWerkstatt: Was haben ein Fallschirm und eine Pusteblume gemeinsam? An 8 Stationen wird zum Beispiel mit Flugsamen, Pinzetten, Kletten, Stacheldraht geforscht, experimentiert und diskutiert, um die Ingenieurleistungen der Natur aufzuspüren. Das zweite Modul "Energie und Klimawandel" behandelt die Themen Luft, CO2 und den Treibhauseffekt. Es werden eigene Handlungsmöglichkeiten zur Energieeinsparung aufgezeigt. Das dritte Modulthema "Ein Bär im Teutoburger Wald?" behandelt anhand von Exponaten die Lebensweise und den Lebensraum des Braunbären und fragt nach der Möglichkeit einer Wiederansiedlung auch bei uns in Deutschland.

Gut vorbereitet für einen Besuch der namu-Dauerausstellung "ausSterben – überLeben" besuchen die Schülerinnen und Schüler am vierten Projekttag das namu. Aktiv erkunden die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen anhand von 6 Tieren das Artensterben und ihre Ursachen. Mit Forscheraufträgen, Regieanweisungen und zusätzlichen „Themenkisten“ entdecken die Schülergruppen die Ausstellung und präsentieren einander die Ergebnisse.
Eine Schülerin äußerte: „Ich wusste gar nicht, dass so viele Tiere vorm Aussterben bedroht sind“. Es steht fest, die große Schatzkammer der Natur muss geschützt, denn die Artenvielfalt ist Garant für ein ökologisches Gleichgewicht und dient als Ideengeber für intelligente Antworten auf technische Fragen des Menschen.
zurück

Zusätzliche Informationen zur Zielgruppe

Das anschauliche und handlungsorientierte Projekt ist auch für Schulklassen mit einem hohen Migrationhintergrund gut geeignet.

Besonderheiten

Das Projekt untersucht in den drei Modulthemen die Bedeutung der Artenvielfalt in der Schatzkammer Natur und ihre Bedrohung oder Zerstörung durch den Menschen. Die Auseinandersetzung mit den Themenbereichen erfolgt nach dem Dreischritt Erkennen – Bewerten – Handeln und schafft so die Grundlage für den Erwerb von Kernkompetenzen wie Perspektivenwechsel, Empathie, Mitverantwortung und Mitgestaltung. Kompetenzen, die wir benötigen, um uns in der Weltgesellschaft – heute und in der Zukunft – zu orientieren und verantwortlich darin zu leben.

Das Naturkunde-Museum Bielefeld erlebte die Schülerinnen drei Tage in der Schule und einen Tag im Museum. Diese konzentrierte Präsenz und die methodische Vielfalt schaffte Vertrauen, ein motivierendes Lernklima und dadurch auch einen nachhaltigen Lernerfolg.

Probleme & Lösungen

Das Projekt ist durch die drei Schulbesuche sehr aufwendig im Transport von Anschauungsobjekten und Arbeitsmaterialien (z.B. Ergometer, Exponate).
In der Regel haben die Museumspädagoginnen/-pädagogen beziehungsweise Hausmeister den Transport übernommen.

Öffentlichkeitsarbeit

Flyer, Internet, Presse

alle Projekte dieses Museums
zurück

Kurzinfos

Thema

Naturkunde: Tier- und Pflanzenarten

Zielgruppe

Bildungseinrichtungen:
Grundschule, Primarstufe
Konzeptionelle Schwerpunkte:
kulturelle Vielfalt/Zuwanderungsgeschichten berücksichtigend

Format

personale Angebote begleitend zu den Ausstellungen:
Workshops
Medienangebote begleitend zu den Ausstellungen:
Mobiles Museum, Koffer, Mitmachausstellungen

Zeitraum, Stundenvolumen

4 Tage à 3 Stunden (Projektwoche)
insgesamt 12 Stunden

Kooperationspartner

Schulen, Förderverein, Sponsoren

Entstandene Gesamtkosten

600 €

erstellt: 11.05.2010
geändert: 28.11.2012