Ergebnisliste

Schule anno 1900Schule anno 1900

Museum

Schulmuseum unterwegs und Schulmuseum aus dem Koffer
, Nordrhein-Westfalen
www.Bochum.de/Schulmuseum

Museumssparte (Kindermuseum)

Kulturgeschichtliches Spezialmuseum
Schule vor 50 und vor 100 Jahren

Beschreibung

Im Bochumer Schulmuseum können sich Kindergarten- und Schulkinder, aber auch erwachsene Mitbürger in die Geschichte Bochums bis circa in das Jahr 1900 zurückversetzen lassen.
In historischen Unterrichtsstunden erfahren die Besucher, wie Großeltern und Urgroßeltern den Schulunterricht erleben durften beziehungsweise mussten!
Um das zu ermöglichen, wurde in der Cruismannschule in der dritten Etage ein Klassenraum anno 1900 originalgetreu hergerichtet und mit alten Bänken und Schränken ausgestattet, ebenso mit alten Schulmaterialien, Büchern, Tafeln, einem Kanonenofen und Kleidungsstücken, wie sie damals getragen wurden.
Zu sehen ist zum Beispiel das selbstgeschneiderte Kostüm von Fräulein Kothe, einer Bochumerin, die ab 1914 Lehrerin war.

Seit 1989 hat der damalige Hausmeister der Cruismannschule, mit allen Vollmachten des Schulverwaltungsamtsleiters ausgestattet, auf den Dachböden, Kellern und Abstellräumen alter Bochumer Schulen gesucht und gefunden, was heute im Schulmuseum ausgestellt wird: Schulkarten, Stempel, Tafeln, Tintenfässer, Griffelkästen, Globusse, Projektoren, Vervielfältigungsgeräte, Tische, Bänke, Schränke und so weiter.
In reichem Masse vorhanden sind schriftliche Quellen, aber auch alte Schul- und Lehrbücher, Atlanten aus dem 19. Jahrhundert und Zeugnisse, Erlasse, Schulchroniken und eine detaillierte Beschreibung der Bochumer Schulgeschichte des damaligen Schulrates Wilhelm Rüter, die bis in das 16. Jahrhundert zurückgeht.

In zwei weiteren Klassenräumen, einem Kartenraum, einem Rektor- und Lehrerzimmer sowie auf den Fluren des Schulmuseums, findet der Besucher weiteres Ausstellungs- beziehungsweise Anschauungsmaterial.
Als ein roter Faden zieht sich das Thema “Lebenslanges Lernen” durch die Ausstellung. Dazu gehört das “Lernen” als Baby und Kleinkind ebenso, wie das Lernen im hohen Alter.

Die Ausstellung wächst fast täglich und dennoch werden weiterhin Schulmaterialien aller Art gesucht, zum Beispiel Zeichnungen und Fotos alter Schulen und Klassen- beziehungsweise Einschulungsfotos, Aufsatzhefte damaliger Schülern, die viel über das tägliche Leben der Menschen aus dieser Zeit aussagen, Tornister, Schulkleidung und so weiter. Die Spenden oder Leihgaben können selbstverständlich auch durch Mitarbeiter persönlich abgeholt werden.


Adresse:
Schulmuseum in der Cruismannschule
Cruismannstr. 2
44807 Bochum
Telefon: 0234 9101440, 0234 5409195, Fax: 0234 5409196
E-Mail: pschneller@bochum.de
Internet: http://www.schulmuseum.bobi.net

Träger: Stadt Bochum, Schulverwaltungsamt
Leitung: Peter Schneller, Referent für Schulkulturförderung

Öffnungszeiten: dienstags zwischen 14 und 17 Uhr und Führungen nach Absprache.

Informationsmaterial: Schulhistorische Schriften zu verschiedenen Themen können vor dem Besuch zur Unterrichtsvorbereitung angefordert werden.
Eintritt: frei

Führungen und Aktionen: nur nach frühzeitiger Anmeldung für Schulklassen, Kindergartengruppen, Studiengruppen, Familien und Seniorengruppen.
Führungen für Schulklassen finden in der Regel von montags bis freitags jeweils um 8.30 Uhr und um 10.30 Uhr statt. Die Dauer der Führung beträgt 2 - 2 1/2 Stunden.
In den Nachmittagsstunden sind auch Führungen für Gruppen aus dem Offenen Ganztag möglich.

Besondere Aktionen: Zu Jubiläumsveranstaltungen können Teile des Schulmuseums ausgeliehen und vor Ort aufgebaut werden. In zwei bis drei Unterrichtseinheiten können zudem Schülerinnen und Schüler soweit vorbereitetet werden, dass sie selbst im Rahmen der Veranstaltung Führungen im “Schulmuseum” übernehmen könnten.

Bibliothek: alte Schul- und Lehrbücher, Rechtsvorschriften, Schul- und Zeugnishefte, Schulchroniken, Klassenbücher, Wandbilder, Schulkarten und so weiter.
Archiv: Sammlung Wilhelm Rüter: Bochumer Schulgeschichte
Lage: Bochum, Stadtteil Riemke an der Stadtgrenze zu Herne
zurück

Zusätzliche Informationen zur Zielgruppe

Es handelt sich um Gruppenführungen, in denen wir gemeinsam in die Geschichte eintauchen, wobei die Besucher erleben, wie sich ein Schüler vor 100 bis 150 Jahren gefühlt haben muss.

Öffentlichkeitsarbeit

Flyer, Printmedien, Radio, Internet, Anschreiben

alle Projekte dieses Museums
zurück

Kurzinfos

Thema

Volkskunde: Schule

Zielgruppe

Bildungseinrichtungen:
Kindergarten, Vorschule
Grundschule, Primarstufe
Sekundarstufe 1
Sekundarstufe 2
Einzel- und Gruppenbesucher:
Mehrere Altersklassen

Format

personale Angebote in den Ausstellungen:
methodisch variierte Führungen

Zeitraum, Stundenvolumen

insgesamt 2 1/2 Stunden pro Führung

erstellt: 26.07.2010
geändert: 05.03.2011